Gemeinde Bergkirchen Gemeinde Bergkirchen Gemeinde Bergkirchen

Handwerkerhof Neuhimmelreich

Meldung vom 23.09.2020 Gewerbeflächen für ortsansässige Handwerksbetriebe

Ausgangslage und Intention:
Die Gemeinde Bergkirchen strebt im Ortsteil Neuhimmelreich die Errichtung eines Handwerkerhofes für ortsansässige Handwerksbetriebe an, um dem wachsenden Bedarf an Gewerbeflächen für kleinere Handwerksbetriebe gerecht zu werden und gleichzeitig durch den Zusammenschluss die Marktpräsenz, Kooperation und Innovation der Handwerksbetriebe zu fördern.

Auf dem Areal ist derzeit ein ehemaliger landwirtschaftlicher Betrieb vorhanden. Die bestehende Bebauung soll beseitigt werden.

Der neue Handwerkerhof soll durch eine einheitliche und optisch ansprechende Gestaltung der Baukörper und Fassaden eine eigene, klar erkennbare Identität erhalten.

Neben den gewerblichen Nutzungen wird eine lebendige Nutzungsmischung mit Wohnungen für Betriebsleiter, Aufsichtspersonal und Betriebsangehörige angestrebt.

Planungsphase:
Das Projekt wird seitens der Gemeinde schon seit geraumer Zeit vorbereitet. Durch einen Investor soll in sehr enger Kooperation mit der Gemeinde der Handwerkerhof geplant und realisiert werden. Im Zuge eines Konzeptvergabeverfahrens erhielt hier die in Österreich ansässige Firmengruppe Lang mit ihrer deutschen Zweigniederlassung hoch3 Gewerbebau den Zuschlag.

Die Gemeinde behält sich ein Mitspracherecht bei der Veräußerung, insbesondere der gewerblichen Einheiten, im Hinblick auf eine attraktive Nutzungsmischung und den Verkaufspreis vor.

Zurzeit werden vertragliche Grundlagen zwischen dem Investor und der Gemeinde detailliert sowie die Vorbereitungen zur Bauleitplanung weiter vorangetrieben, da der bestehende Bebauungsplan kein hinreichendes Baurecht für die geplante Nutzung schafft.

Das zulässige Maß der baulichen Nutzung wird über den vorhandenen Bestand der Umgebungsbebauung hinausgehen können, soll jedoch den ländlichen Charakter der Umgebung nicht vollständig missachten.

 

Zeitlicher Rahmen:
Mit dem abgeschlossenen Konzeptvergabeverfahren kann jetzt der intensive Einstieg in die Bauleitplanung erfolgen. Parallel dazu werden auch sukzessive die Architekten- und Fachingenieurplanungen erstellt.

Ein Baubeginn ist für das Frühjahr 2021 vorgesehen, vorbehaltlich der Ergebnisse und Fristen aus dem Bauleitplanverfahren.

Projektrahmendaten:
Auf einer Grundfläche von ca. 14.000 m² sollen ca. 6 bis 8 Gewerbeeinheiten unterschiedlicher Größe errichtet werden, die vom Investor bereits vor Baubeginn an die einzelnen Interessenten verkauft werden. Dabei ist die Anordnung der Gebäude so geplant, dass, auch im Hinblick auf den Verkehrslärm der Bundesstraße B 471, ein möglichst geschlossener U-förmiger Riegel entsteht.

 

Die verkehrliche Erschließung kann aus straßenrechtlichen Gründen nur über die Eschenrieder Straße erfolgen. Eine direkte Anbindung an die B 471 scheidet aus.

Insgesamt sind bis zu 11.500 m² Bruttogeschossfläche geplant, wobei der Wohnanteil für Betriebsinhaber, Aufsichtspersonal und Betriebsangehörige deutlich untergeordnet sein sollte.

Durch die überwiegend geplante, kompakte Bauweise mit hochwertigen Materialien und ausgezeichneter Dämmung sowie durch die geplante zentrale haustechnische Versorgung können die Betriebskosten nachhaltig reduziert werden.

Der zu erwerbende Grundstücksanteil ist im Vergleich zu gewerblichen Projekten in handelsüblichen Gewerbegebieten deutlich geringer.

Gebäudeeckdaten:
Geplant sind bis Baukörper mit massiv erstelltem Grundbaukörper, wahlweise als hohe eingeschossige Halle mit einer lichten Raumhöhe von mind. 8,50 m (Attikahöhe ca. 11,00 m) oder mit zusätzlicher Zwischendecke für ein weiteres Büro- oder Lagergeschoss. Bei dieser Variante beträgt die lichte Hallenhöhe im EG immer noch mind. 5,00 m und ist damit für die meisten Nutzungen geeignet.

 

Aufzüge als Personenaufzüge oder Lastenaufzüge mit Zulässigkeit der Personennutzung können vorgesehen werden.

Das (optionale) und zur Straßenseite zurückgesetzte Dachgeschoss (Traufhöhe bei ca. 14,00 m) in Leichtbauweise kann wahlweise für Büro- oder Wohnnutzung (für Betriebsinhaber, Aufsichtspersonal und Betriebsangehörige) festgelegt werden.

Es sind Dachterrassen und Dachbegrünungen im Bereich der Dachgeschosswohnungen bzw. -büros geplant, die Dächer der Büros bzw. Wohnungen selbst werden mit Photovoltaikelementen versehen. Eine Klimatisierung der Räumlichkeiten ist möglich.

Kostenwerte:
Der Grundstückspreis wird in Abstimmung mit der Gemeinde Bergkirchen, abhängig von der geplanten Nutzung (hier insbesondere der Wohnflächenanteil) festgelegt. Erschließungskosten und Kosten für Kanal- und Wasseranschluss werden gesondert ausgewiesen.

Die Gebäudekosten werden typen- und nutzungsabhängig ermittelt und vor Unterschrift der Kaufverträge verbindlich fixiert.

Die Grunderwerbssteuer fällt nur für das Grundstück an, nicht für die Errichtung des Gebäudes.

Nähere Angaben erhalten Sie nach erfolgter Kontaktaufnahme und einem ersten persönlichen Gespräch zum gewünschten Umfang der Baumaßnahme.

(Text und Fotos: Michael Schings, Gewerbebau-hoch3)

Detaillierte Informationen mit Präsentationsvideos:

https://www.gewerbebau-hoch3.de/handwerkerhof-neuhimmelreich/

Kontakt:
hoch3 Gewerbebau
Deutsche ZN der Ing. Hans Lang GmbH
Sonnenstr. 6
85764 Oberschleißheim
089 – 375 05 54 90
info@gewerbebau-hoch3.de